hc katze freigang gewoehnenhc katze freigang gewoehnenhc katze freigang gewoehnen

Katze an Freigang gewöhnen

Katzen lieben es durch ihr Revier zu streifen. Hier können sie all ihre natürlichen Bedürfnisse befriedigen und bekommen ausreichend Bewegung. Damit der kleine Tiger aber sicher von seinen Streifzügen zurückkommt, sollte er langsam an die neue Freiheit gewöhnt werden.

Freigang erst nach gründlicher Eingewöhnung

Erst wenn sich die Katze in ihrem neuen Zuhause gut eingelebt hat, kannst du sie erstmals nach draußen lassen. Einige Wochen Eingewöhnungszeit solltest du auf jeden Fall einplanen, bevor du deinem Stubentiger den ersten Freilauf gewährst. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass sich deine Katze nicht auf Anhieb in der neuen Umgebung zurechtfindet und unter Umständen den Weg zurück nicht wiederfindet.

Schritt für Schritt zu mehr Freiheit

Für den Anfang ist ein gesicherter Freilaufbereich ideal, in dem sich die Samtpfote gemeinsam mit dir umschauen und an die vielen neuen Geräusche und Düfte gewöhnen kann. Von dieser sicheren Basis aus kann sie ihren Radius dann Tag für Tag erweitern. Falls du in der Nähe einer verkehrsreichen Straße wohnst, wäre es sicherer deine Katze nur in Begleitung bzw. angeleint vor die Tür zu lassen. Eine weitere Möglichkeit für einen gesicherten Freilauf ist, einen Teil des Gartens oder – falls vorhanden - den Balkon katzensicher zu machen.

Ist deine Katze allein unterwegs, dann sollte sie ihr Halsband besser nicht tragen, weil sie damit an Zäunen oder Zweigen hängenbleiben könnte. Es sei denn, du verwendest ein Halsband mit Sicherheitsverschluss: dieser öffnet sich bei erhöhtem Zug automatisch, so dass kein Verletzungsrisiko besteht.

Besondere Vorsicht bei jungen Katzen

Bei jungen Samtpfoten ist anfangs noch größere Vorsicht geboten, zumal in ländlichen Gebieten Raubvögel eine Gefahr für sie darstellen, wenn die Kleinen auf der Wiese ihre ersten Jagdversuche unternehmen. Im städtischen Bereich wird das eine oder andere niedliche Jungtier auf seiner Streiftour auch schon einmal von einer anderen Familie adoptiert. Es kann daher sinnvoll sein zu warten bis das Katzenkind etwas größer und älter geworden ist.

Vorsorgemaßnahmen vor dem ersten Freigang

Wir empfehlen dir auf Nummer Sicher zu gehen und vor dem ersten Freigang dein Kätzchen mit allen notwendigen Impfungen sowie einem Mikrochip ausstatten zu lassen. Überlegenswert ist außerdem, ob du deine Katze vorher kastrieren lässt. Kastrierte Tiere streunen nämlich weniger und unerwünschten Nachwuchs gibt es ebenfalls nicht.

Zu Hause ist es am Schönsten

Bekommt deine Katze bei der Heimkehr ein ganz besonders gutes Leckerchen, dann kann man ihr leicht angewöhnen auch auf Zuruf recht zuverlässig nach Hause zu kommen. Dazu einfach den Lockruf mit einem Geräusch – z.B. dem Klappern der Leckerli-Dose – verbinden, dann lässt sich der kleine Abenteurer damit später prima anlocken.

Sicherheitstipps für den Winter

Ein wichtiges Thema im Herbst und Winter ist die Sicherheit deines Freigängers: Eis, Schnee und Matsch machen die Welt selbst in den wenigen Stunden mit Tageslicht grau und schränken die Sicht ein.

  • Sicherheit im Dunkeln
    Um die Katze z.B. für Autofahrer sichtbarer zu machen, bieten sich reflektierende Halsbänder an. Eine gute Wahl ist ein Halsband mit Sicherheitsverschluss. Dieses öffnet sich bei höherem Zug, so besteht keine Gefahr, dass die Katze irgendwo hängenbleibt und sich verletzt oder gar stranguliert.
  • Nur tagsüber hinaus ins Freie
    Die meisten Katzen haben in der nassen kalten Jahreszeit deutlich weniger Freiheitsdrang und bleiben lieber zuhause. Die größte Sicherheit ist gegeben, wenn die Samtpfote nur tagsüber ins Freie darf. Bei Nacht und Nebel ist sie zu Hause sicherer aufgehoben.
  • Aufwärm-Möglichkeiten schaffen
    Deine Katze sollte die Möglichkeit haben, sich zwischendurch mal aufzuwärmen oder Schutz vor Schnee und Regen zu suchen. Ist tagsüber niemand zu Hause, ist die Einrichtung einer Katzenklappe sinnvoll. Alternativ kannst du ihr eine kleine Katzenhütte einrichten. Das kann ein Katzenkorb unter einem Vordach, ein isolierter Kaninchenstall oder eine kleine Hundehütte sein. Wichtig ist, dass dieser Schutzraum behaglich und gut isoliert ist, also vor Zugluft und Nässe schützt.
Das könnte dich auch interessieren:
hc katze toilette giardien

Giardien bei Katzen

Du vermutest eine parasitäre Erkrankung bei der Katze? Möglicherweise sind Giardien die…
hc katze corona

Corona-Virus

Was Katzenbesitzer jetzt zu dem auf der ganzen Welt verbreiteten Virus wissen sollten
hc katze kitten stubenrein

Stubenreinheit bei der Wohnungskatz…

Normalerweise sind Katzen sehr reinliche Tiere und verstehen sehr schnell wofür die…
hc katze beschaeftigung indoor

Beschäftigung für Wohnungskatzen

Katzen wünschen sich nicht nur Zuneigung, sondern auch Abwechslung. Wir zeigen dir, wie…
hc katze zahnpflege kitten

Zahnpflege ab dem Kittenalter

Katzen haben scharfe und bissstarke Zähne. Damit das auch so bleibt, ist schon beim…
hc katze kitten fell pflege

Fellpflege von klein auf an

Die Pflege des Katzenfells sowie eine hochwertige Ernährung sind die wichtigsten…
hc katze katzenbaby erziehung

Kitten-Erziehung

Katzenbabys lassen sich zwar nicht wie ein Hund erziehen, dennoch können auch sie ein…
hc katze kitten sicherheit

Das Haus katzensicher machen

Um deine Katze vor Unfällen zu schützen, solltest du sowohl die Wohnung als auch Balkon…
hc katze ernaehrung kitten

Kitten-Ernährung

Gesunde Ernährung von Anfang an. Hier erfährst du, welches Futter für welche Lebensphase…
hc katze kitten erstausstattung

Checkliste für die Erstausstattung

Tipps zur optimalen Vorbereitung für den Einzug eines Kitten in dein Zuhause
hc katze adoptieren kitten

Katzenbaby adoptieren

Allgemeine Tipps & Infos für den Einzug von kleinen Kätzchen