hc katze fuetterung seniorhc katze fuetterung seniorhc katze fuetterung senior

Fütterung von Senior-Katzen

Jeder wird irgendwann einmal alt – auch unsere Haustiere. Wenn deine Katze ein höheres Alter erreicht, stellt sie jedoch andere Ansprüche an ihr Futter. Was verändert sich bei der Ernährung von Seniorkatzen und was musst du bei der Fütterung deiner älteren Katze beachten?

Ab wann zählt meine Katze zu den „Senioren“?

Auch wenn du das Gefühl hast, dass deine Katze vor kurzem doch noch als junges Kitten herumsprang, ist auch deine Samtpfote nicht vom Älterwerden ausgenommen. Allgemein gelten Katzen ab dem 10. bis 12. Lebensjahr als Seniorkatzen. Damit deine Katze noch lange gesund und munter bleibt, lohnt es sich, die Ernährung an ihre Bedürfnisse im Alter anzupassen. Ebenso wie bei Menschen sinkt auch bei Katzen im höheren Alter der Energiebedarf, während der Nährstoffbedarf gleichbleibt oder sogar steigt, da meist weniger Nährstoffe aus der Nahrung aufgenommen werden.

Warum neigen ältere Katzen zu Gewichtsproblemen?

Ein verringerter Bewegungsdrang und ein verlangsamter Stoffwechsel können zu Problemen mit Übergewicht bei deiner Katze führen. Vor allem, wenn sie weiterhin die gleiche Futtermenge erhält, obwohl ihr Energiebedarf gesunken ist. Das kann gesundheitliche Folgen wie etwa Gelenkprobleme verursachen. Diese wiederum den Bewegungsdrang noch weiter reduzieren, sodass die Katze unter Umständen noch weiter zunimmt. Zudem kann Übergewicht bei Katzen, ähnlich wie auch bei uns Menschen, zu weiteren gesundheitlichen Problemen, wie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) führen. Um das zu verhindern, bietet sich ein Futter mit einem geringeren Kaloriengehalt bei ausreichender Nährstoffversorgung an. Ein Beispiel dafür ist Happy Cat Best Age 10+, das ideal auf die Bedürfnisse älterer Katzen abgestimmt wurde.
Andererseits neigen ältere Katzen auch häufig zu Untergewicht. Das kann verschiedene Ursachen haben und passiert vor allem, wenn die Katze eine Grunderkrankung, wie eine Nierenschwäche (Niereninsuffizienz), hat. Neben einem verringerten Appetit können auch Zahnprobleme dazu führen, dass deine Katze weniger frisst. Außerdem nimmt im Alter der Geruchssinn einer Katze ab, was dazu führen kann, dass deine Katze ihr Futter vielleicht einfach nicht mehr so ansprechend findet und deswegen weniger frisst. In diesem Fall kannst du ausprobieren, ihr Futter leicht zu erwärmen oder geringe Menge an Brühe oder etwas pürierte Leber oder Fisch unterzumischen.

Gibt es Alterskrankheiten bei Seniorkatzen?

Im höheren Alter entwickeln Katzen häufig eine chronische Nierenschwäche. In diesem Fall ist es wichtig, dass das Futter deiner Katze weniger Salz (Natrium), Phosphat und Proteine enthält als normales Katzenfutter. Vorbeugend bietet sich nierenschonendes Futter an, es gibt aber auch speziell auf Katzen mit Nierenproblemen zugeschnittenes Alleinfutter, zum Beispiel die Happy Cat Nieren Schonkost.
Auch bei Katzen kommt Diabetes mellitus, auch „Zuckerkrankheit“ genannt, relativ häufig vor. Bei dieser Erkrankung ist die Aufnahme des in der Nahrung vorhandenen Zuckers in die Zellen gestört. Zu den typischen Symptomen zählen vermehrtes Trinken und Urinieren, vermehrte Futteraufnahme, Gewichtsverlust und allgemeine Schwäche. Sollte bei deiner Katze durch den Tierarzt die Diagnose eines Diabetes gestellt worden sein, braucht deine Katze eine spezielle Diät, die weniger einfache Zucker und dafür mehr komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe sowie hochwertiges Eiweiß enthält. Wie bei allen anderen gesundheitlichen Problemen kann dich auch hier der Tierarzt über benötigte Therapien sowie den Futterbedarf deiner Katze informieren.

Was tun bei Verdauungsproblemen?

Benötigt deine Katze aufgrund gesundheitlicher Probleme oder aufgrund ihres Alters ein neues Futter, ist eine langsame Futterumstellung sinnvoll, um einerseits die Verdauung deiner Katze nicht zu überfordern und andererseits dafür zu sorgen, dass sie durch eine plötzliche Umstellung auf eine neue Futtersorte nicht das Fressen verweigert.
Da sich im Alter die Darmtätigkeit deiner Katze verlangsamt, kommt es ohnehin leichter zu Verdauungsproblemen. Wenn deine Katze regelmäßig die Katzentoilette nutzt (mindestens alle zwei Tage) und geformten Kot absetzt, ist das ein Zeichen für eine gut funktionierende Verdauung. Bei Verdauungsproblemen kann es sinnvoll sein, deiner Katze mehrere kleine, anstelle von einer großen Mahlzeit anzubieten. Leidet deine Katze allerdings häufiger an Verstopfungen, kann dein Tierarzt feststellen, ob dies eine krankhafte Ursache hat oder ob es sich mit ein wenig Fischöl im Futter beheben lässt.

Brauchen ältere Katzen weniger Wasser?

Achte auch darauf, dass deine Katze weiterhin genug trinkt, ihr Wasserbedarf bleibt im Alter nämlich gleich. Dieser liegt etwa zwischen 50 ml und 70 ml pro Kilogramm Körpergewicht. Genügend Wasser aufzunehmen ist unter anderem wichtig für die Nieren- und Leberfunktion deiner Katze und natürlich auch für ihre Verdauung. Um deine Katze zum Trinken zu animieren, kannst du beispielsweise als „Trink-Erinnerung“ in der Nähe der Türen Wasserschalen positionieren oder - da einige Katzen lieber fließendes Wasser mögen - einen Trinkbrunnen aufstellen. Um ihren Bedarf zumindest teilweise zu decken, ist eventuell auch eine Umstellung auf Nassfutter einer Überlegung wert, insbesondere, wenn zusätzlich Zahnprobleme bestehen. Alternativ mögen manche Katzen auch eingeweichte Kroketten ihres Trockenfutters.
Prinzipiell ist es ratsam, die Ernährung deiner Katze auf Rat des Tierarztes, auf ihren Körperbau und eventuell vorhandene Erkrankungen abzustimmen. Regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt helfen zusätzlich dabei, altersbedingte Schwächen deiner Samtpfote rechtzeitig zu erkennen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Quellen

Dillitzer, N.: Tierärztliche Ernährungsberatung. 2. Auflage, Elsevier 2012
Kraft, W., Geriatrie bei Hund und Katze. 2. Auflage, Parey Verlag 2003

Das könnte dich auch interessieren:
hc katze toilette giardien

Giardien bei Katzen

Du vermutest eine parasitäre Erkrankung bei der Katze? Möglicherweise sind Giardien die…
hc katze corona

Corona-Virus

Was Katzenbesitzer jetzt zu dem auf der ganzen Welt verbreiteten Virus wissen sollten
hc katze freigang gewoehnen

Katze an Freigang gewöhnen

Katzen lieben es durch ihr Revier zu streifen. Hier können sie all ihre natürlichen…
hc katze kitten stubenrein

Stubenreinheit bei der Wohnungskatz…

Normalerweise sind Katzen sehr reinliche Tiere und verstehen sehr schnell wofür die…
hc katze beschaeftigung indoor

Beschäftigung für Wohnungskatzen

Katzen wünschen sich nicht nur Zuneigung, sondern auch Abwechslung. Wir zeigen dir, wie…
hc katze zahnpflege kitten

Zahnpflege ab dem Kittenalter

Katzen haben scharfe und bissstarke Zähne. Damit das auch so bleibt, ist schon beim…
hc katze kitten fell pflege

Fellpflege von klein auf an

Die Pflege des Katzenfells sowie eine hochwertige Ernährung sind die wichtigsten…
hc katze katzenbaby erziehung

Kitten-Erziehung

Katzenbabys lassen sich zwar nicht wie ein Hund erziehen, dennoch können auch sie ein…
hc katze kitten sicherheit

Das Haus katzensicher machen

Um deine Katze vor Unfällen zu schützen, solltest du sowohl die Wohnung als auch Balkon…
hc katze ernaehrung kitten

Kitten-Ernährung

Gesunde Ernährung von Anfang an. Hier erfährst du, welches Futter für welche Lebensphase…
hc katze kitten erstausstattung

Checkliste für die Erstausstattung

Tipps zur optimalen Vorbereitung für den Einzug eines Kitten in dein Zuhause
hc katze adoptieren kitten

Katzenbaby adoptieren

Allgemeine Tipps & Infos für den Einzug von kleinen Kätzchen